Keine Angst vor Kaffee!

Kaffee wird immer wieder zum Schuldigen erklärt, wenn es um Belastungen des Herzen geht.

Besonders der Volksmund und uninformierte Medien hatten ihn schon lange als Schuldigen ausgemacht, wenn es um Herzrhythmusströrungen oder erhöhten Blutdruck geht.

Taken on an Art Deco tour of Napier, New Zealand, March 2010.  A Flat White is probably the most popular coffee style drunk in New Zealand. Wikipedia. (piqs.de ID: 9c80d89c65f995ebf0bb26abd768170e)

Das American College of Cardiology (das amerikanische Pendant zur Deutschen Gesellschaft für Kardiologie) hat nun in einer auf diagnostischen und therapeutischen Erkenntnissen beruhende Studie zur Prävention von Herzerkrankungen mit alten Vorurteilen aufgeräumt. Kaffee wurde von den ihm vorgeworfenen schädigenden Einflüssen freigesprochen. Darüber hinaus wurde ihm sogar das Herz schützende Wirkung zugesprochen. Die ausgewerteten Unterlagen ergaben, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee genießen, ein geringeres Risiko haben, an Erkrankungen der Herzkranzgefäßen zu versterben und sogar insgesamt eine höhere Lebenserwartung haben.

Das gleiche gilt für Teetrinker, die mehr als 5 Tassen Tee täglich trinken. Tee soll sich dazu noch positiv auf die Blutfette auswirken.

Allerdings warnen die Experten vor Kaffeegetränken aus Automaten oder Kaffee-Ketten, die oft viel Zucker und Fett enthalten, wodurch die gesundheitlichen Vorteile geschmälert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.