Trinken Sie auch zu wenig?

Fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland schafft es nicht regelmäßig, täglich ausreichend zu trinken, um den eigenen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Das geht aus einer neuen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse hervor. Demnach gelingt es 32 Prozent nach eigenen Angaben nur teilweise, selten oder nie genug zu trinken. 39 Prozent schaffen dies laut der Umfrage meistens, 30 Prozent immer. 39 Prozent der Frauen und 27 Prozent der Männer bleiben demnach unter den standardmäßig empfohlenen 1,5 Litern.


Warum ist Flüssigkeit für uns so wichtig?

Der erwachsene Mensch besteht zu 50 bis 60 Prozent aus Wasser, der Körper eines Säuglings enthält sogar 70 Prozent Wasser. Wasser benötigt unser Körper für wichtige Aufgaben.

  • Es ist Bestandteil von Zellen und Geweben und formt so den Körper

  • Wasser ist wichtig für den Flüssigkeitshaushalt

  • Wasser löst die festen Bestandteile der Nahrung wie Zucker, Salz, einen Teil der Vitamine und Mineralstoffe und trägt die gelösten Nährstoffe zu den Zellen

  • Wasser ist das Kühlmittel des Körpers. Bei großer Hitze oder Sport verhindert starkes Schwitzen, dass die Körpertemperatur ansteigt. Der Schweiß verdunstet, dabei wird Wärme frei und die Haut kühlt ab

  • Wasser lässt Ballaststoffe quellen


Treibstoff für die Nieren

Wasser ist zudem ein wichtiges Transportmittel für Ausscheidungsprozesse. Unsere Nieren reinigen täglich etwa 1700 Liter Blut. Wie in einer Kläranlage werden wertlose oder schädliche Abfälle herausgefiltert und über den Urin ausgeschieden. Das saubere Blut fließt über den Blutkreislauf wieder zurück. Ebenso gibt die Haut beim Schwitzen, die Lunge beim Atmen und der Darm beim Verdauungsvorgang Wasser ab. Ein gesunder Erwachsener verliert circa zwei bis drei Liter Körperflüssigkeit pro Tag. Deshalb muss unser Organismus regelmäßig aufgefüllt werden, damit die lebens-notwendigen Stoffwechselvorgänge uneingeschränkt ablaufen können. Über Nahrungs-aufnahme und Getränke kann der Bedarf gedeckt werden. Ohne Flüssigkeit könnten wir nur circa drei Tage überleben.


Durststrecken vermeiden

Wichtig ist eine ausgewogene Flüssigkeitszufuhr, die sich über den ganzen Tag verteilt. Durstgefühl ist bereits ein Anzeichen von Mangel. Es ist daher wichtig, immer ausreich-end zu trinken, bevor wir Durst verspüren. So bleibt unser Flüssigkeitshaushalt immer auf dem richtigen Level.

4 Ansichten